Etwas ist schief gelaufen, bitte versuchen sie es später erneut!
BedarfsCheck für Flüssiggas

Berechnen Sie Ihren Wärmebedarf, Flüssiggasbedarf und Ihre Gebäudeenergieeffizienz mit nur 9 einfachen Fragen!

1.
Welche Gebäudeart soll beheizt werden?
2.
Über wie viele Außenwände verfügt das Gebäude?

Als Außenwand gilt zusätzlich:

  • Eine Dachfläche
  • Eine Innenwand, die an einen unbeheizten Raum grenzt
  • Eine Wand, die direkt an Erdreich grenzt
3.
Wann wurde das Gebäude erbaut?

Warum ist das Jahr 1977 so wichtig?

Im Jahr 1977 trat die „Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz bei Gebäuden“, auch bekannt als Wärmeschutzverordnung, in Kraft. Dadurch wurden in Deutschland die ersten öffentlich-rechtlichen Vorschriften für den energiesparenden Wärmeschutz von Gebäuden aufgestellt.

4.
Wie ist die Windlage und Norm-Außentempratur am Standort Ihres Gebäudes?

Was ist die Norm-Außentemperatur? Als Norm-Außentemperatur wird die tiefste regionale Lufttemperatur bezeichnet, die während einer Kälteperiode gemessen wurde. Diese Temperatur muss zehn Mal innerhalb von 20 Jahren an mindestens zwei aufeinanderfolgenden Tagen erreicht oder unterschritten worden sein.

Wovon ist die Windlage abhängig? Die durchschnittliche Windstärke einer Region (Windlage) ist stark abhängig von ihrer geografischen Lage. So ist es beispielsweise im Norden Deutschlands meist windiger als in anderen Regionen durch die Nähe zur Küste.

Ihre Windlage:

5.
Wie ist das Gebäude wärmegedämmt?

Nicht wärmegedämmt: Ungedämmter Altbau, Fenster mit Einfachverglasung, mittlerer k-Wert (> 1,0 W/m²K)

Teilweise wärmegedämmt: Teilgedämmter Bestandsbau, Fenster mit Isolierverglasung, mittlerer k-Wert (0,7 - 1,0 W/m²K)

(Nahezu) vollständig wärmegedämmt: Fenster mit mindestens Doppel- oder Isolierverglasung, mittlerer k-Wert (< 0,6 W/m²K)

(Bei Auswahl dieser Antwort kann das Ergebnis ungenauer werden.)
6.
Wie viele bzw. welche Etagen sollen beheizt werden?
7.
Wie groß ist die zu beheizende Fläche?

Hinweis: Wohnflächen, die aktiv geheizt werden z. B. durch Heizkörper oder Fußbodenheizungen.

Bitte tragen sie hier die Summe aller zu heizenden Grundflächen ein

8.
Welchen Umfang hat die verglaste Fläche Ihrer Außenwände?

Gefragt ist der Anteil der Fensterfläche im Verhältnis zur Außenwandfläche:

Groß: Fensterflächenanteil über 20%

Mittel: Fensterflächenanteil 10 bis 20%

Gering: Fensterflächenanteil unter 10%

Beispielgrafiken: Darstellung der Fensterflächen anhand einer Gebäudeseite.

(Bei Auswahl dieser Antwort kann das Ergebnis ungenauer werden.)
9.
Welche Wohnraumtemperatur soll im Schnitt erreicht werden?

Hinweis: Die durchschnittliche Wohnraumtemperatur in Deutschland beträgt 20 °C.

Als Wohnraum bezeichnet wird jeglicher Raum in einem Gebäude, der dem Wohnzweck dient. Darunter fallen sämtliche bewohnte und genutzte Räume innerhalb dieses Gebäudes. Eine andere Form des Raumes ist z. B. der geschäftlich oder gewerblich genutzte Raum.

Das Ergebnis Ihres BedarfsChecks

Auf Basis Ihrer Antworten konnten wir folgende Werte für Sie berechnen:

  • Wärmebedarf pro Jahr:
  • Flüssiggasbedarf pro Jahr:
  • Gebäudeenergieeffizienz:

Sie möchten Flüssiggas nutzen, um Ihren Wärmebedarf zu decken? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf, um Ihr individuelles Flüssiggas-Angebot zu erhalten:

Das Ergebnis des Bedarfsrechners stellt eine unverbindliche Auskunft und ungefähre Schätzung dar. Der tatsächliche Verbrauch kann aufgrund einer Vielzahl von Faktoren erheblich abweichen.