Waldlandschaft, durch die die Sonne scheint.

Bio-Flüssiggas: Herstellung, Anwendung und mehr

Bio-Flüssiggas ist eine biogen hergestellte Variante des Energieträgers. Sie unterscheidet sich vom etablierten Flüssiggas vor allem in den Rohstoffen, aus denen sie hergestellt ist, und ihrer Umweltfreundlichkeit. In Deutschland bietet ein Flüssiggasversorger seit April 2018 ein biogenes Flüssiggasprodukt an: BioLPG. Im Folgenden erfahren Sie mehr zur Herstellung, den Rohstoffen und Anwendungen und weitere Details über Bio-Flüssiggas allgemein und das Produkt BioLPG. Außerdem geben wir einen Ausblick auf die künftige Bedeutung von Flüssiggas.

Bio-Flüssiggas: biogenes Flüssiggas für Umweltbewusste

Wie wird Bio-Flüssiggas hergestellt?

Das klassische Flüssiggas wird als Nebenprodukt bei der Erdgasförderung und -verarbeitung gewonnen. Das ebenfalls flüssige Bio-Flüssiggas dagegen wird aus Rohstoffen in komplexen Verfahren hergestellt – zum Beispiel bei der Biodieselproduktion (siehe „Wie wird BioLPG hergestellt?“).

Zusätzlich zu den bereits genutzten Verfahren wird an weiteren Produktionsprozessen für Bio-Flüssiggas geforscht; zum Beispiel mithilfe von Mikroorganismen, die in Sedimentschichten auf dem Meeresboden beheimatet sind und Propangas, einen Hauptbestandteil von Flüssiggas, freisetzen.

 

Woraus besteht Bio-Flüssiggas?

Bio-Flüssiggas besteht – ebenso wie konventionelles Flüssiggas – aus den Gasen Propan und Butan.

 

Woraus wird Bio-Flüssiggas hergestellt?

Bio-Flüssiggas besteht aus folgenden Rohstoffen:

  • Organische Rest- und Abfallstoffe
  • Nachwachsende Rohstoffe, zum Beispiel Pflanzenöle aus Soja oder Raps

Weitere Ressourcen für die Produktion von biogenem Flüssiggas werden derzeit erschlossen (siehe „Woraus wird BioLPG hergestellt?“).

 

Wofür kann ich Bio-Flüssiggas einsetzen?

Biogenes Flüssiggas ist chemisch identisch mit konventionellem Flüssiggas. Deshalb kann es mit allen Flüssiggasanlagen sowie Gabelstaplern genutzt werden. Dazu folgende Übersicht der Anwendungsmöglichkeiten von Bio-Flüssiggas für Privat- und Gewerbekunden:

Grafische Darstellung eines Flüssiggastanks mit den Anwendungsmöglichkeiten von Flüssiggas: Gasbrennwert, Gasbrennwert + Solar, Mikro-BHKW (Blockheizkraftwerke), Autogas, Prozess-Energie, BHKW, mobile Heizzentralen, Hallenheizungen, Trocknungsprozesse.

 

Wie umweltfreundlich ist Bio-Flüssiggas?

Mit Bio-Flüssiggas, das vorwiegend aus nachwachsenden Rohstoffen produziert wird, können rund 40 bis 60 Prozent CO2 eingespart werden. Noch geringere Emissionen von Kohlenstoffdioxid verursacht das biogene Flüssiggas, wenn es vor allem aus Reststoffen und organischen Abfällen hergestellt wird: In diesem Fall sind es bis zu 90 Prozent weniger CO2 als bei konventionellem Flüssiggas, das sich im Vergleich zu anderen Energieträgern bereits emissionsarm nutzen lässt.

 

Ist Bio-Flüssiggas ein regenerativer Energieträger?

Regenerative Energieträger (auch erneuerbare Energie) sind unbegrenzt verfügbar. Das unterscheidet sie grundlegend von fossilen Energieträgern wie Kohle, Erdgas und Erdöl, die nicht erneuerbar sind und in der menschlichen Zeitrechnung verbraucht sein werden.

 

Wird das Bio-Flüssiggas zu 100 Prozent aus erneuerbaren Ressourcen hergestellt – wie es bei der Produktion von BioLPG der Fall ist –, handelt es sich um einen regenerativen Energieträger. Im Gebäudeenergiegesetz, das seit 1. November 2020 gültig ist, wird biogenes Flüssiggas als Erfüllungsoption für die Nutzungspflicht erneuerbarer Energien anerkannt. Das heißt: Die Nutzung von Bio-Flüssiggas in einer Gasbrennwerttherme erfüllt bereits die Nutzungspflicht für erneuerbare Energien. Zusätzliche Technik, wie zum Beispiel Solarthermie, ist nicht mehr nötig.

BioLPG: das erste Bio-Flüssiggas Deutschlands

Wie wird BioLPG hergestellt?

Das Produkt BioLPG (biogenes Liquefied Petroleum Gas) wird bei der Produktion von Biodiesel gewonnen; Biodiesel wiederum per Hydrogenolyse. In diesem Prozess wird – mithilfe von Wasserstoff – der Energiegehalt der Stoffe abgeschieden und gereinigt. Daraus entsteht der Kraftstoff Biodiesel. Bei seiner Raffination werden pro 100 Einheiten Biodiesel 5 Einheiten biogenes Flüssiggas mitproduziert. Für die künftige Produktion werden weitere biologische und chemische Prozesse erschlossen.

 

Woraus wird BioLPG hergestellt?

Ein Großteil der verwendeten Ausgangsstoffe für die BioLPG-Produktion sind – derzeit mit ca. 60 Prozent – Rest- und Abfallstoffe, die in verschiedenen Industrien anfallen. Die weiteren ca. 40 Prozent der Rohstoffe sind Pflanzenöle, die aus

  • Jatropha-Nüssen,
  • Soja,
  • Raps,
  • Palmen

und anderen Pflanzen stammen; also nachwachsenden Rohstoffen. Weitere Quellen werden derzeit erschlossen – zum Beispiel Algen, Holzabfälle und Heu. Ziel der laufenden Forschung ist es, BioLPG zu 100 Prozent aus Rest- und Abfallstoffen herzustellen.

Im nachfolgenden Video beantworten wir die Frage „Woraus wird BioLPG hergestellt?“ ausführlich:

 

Wie umweltfreundlich ist BioLPG?

In folgendem Diagramm zeigen wir Ihnen die CO2-Emissionen verschiedener Energieträger im Vergleich mit BioLPG aus nachwachsenden Rohstoffen bzw. aus Rest- und Abfallstoffen:

Diagramm: Vergleich der CO2-Emissionen von Braunkohle, Steinkohle, Heizöl, Erdgas, Flüssiggas, BioLPG aus nachwachsenden Rohstoffen sowie BioLPG aus Rest- und Abfallstoffen.

Außerdem können sämtliche Rohstoffe aus erneuerbaren Quellen, die für die Produktion von BioLPG genutzt werden, zurückverfolgt werden. Die nachhaltige Herstellung unterliegt strengen Standards und Prüfungen, was durch die International Sustainability & Carbon Certification (ISCC) und dem Roundtable of Sustainable Palm Oil (RSPO) zertifiziert wird.

 

Wie viel kostet BioLPG?

Der Literpreis für biogenes Flüssiggas liegt durchschnittlich einige Cent über dem Preis von konventionell hergestelltem Flüssiggas. Letzterer lässt sich anbieterunabhängig auf der Website des Energieportals Brennstoffbörse ermitteln.

Flüssiggas: Status und Ausblick für den netzunabhängigen Energieträger

Ist Flüssiggas ein fossiler Brennstoff?

Konventionell produziertes Flüssiggas, das bei der Erdgasförderung und -verarbeitung gewonnen wird, ist ein fossiler Brennstoff, der allerdings im Vergleich zu anderen Brennstoffen emissionsarm verbrennt: So entstehen bei der Verbrennung deutlich weniger Emissionen von CO2 als bei Öl oder Pellets. Ruß oder Asche werden kaum ausgestoßen, ebenso fast kein Feinstaub. Flüssiggas darf sogar in Wasserschutzgebieten und hochwassergefährdeten Regionen genutzt werden. Außerdem kann Flüssiggas mit erneuerbaren Energien eingesetzt werden – eine zukunftsfähige Kombination, um im Zusammenspiel mit Solar- und anderen Energien ein Höchstmaß an Versorgungssicherheit zu erreichen. Das gilt auch für die Bio-Variante des Energieträgers.

 

Hat Flüssiggas Zukunft?

Als Nebenprodukt der Erdgas- und Erdölförderung wird Flüssiggas künftig wohl verstärkt produziert: zum einen aufgrund der wachsenden Weltbevölkerung und des Wirtschaftswachstums, das damit einhergeht und zu einem höheren Bedarf an Energie führt. Zum anderen ist es in immer mehr Ländern verboten, Flüssiggas im Rahmen der Produktion von Erdgas und Erdöl ungenutzt abzufackeln. So wird immer mehr Flüssiggas als Energieträger und Kraftstoff angeboten.

Hinzu kommt die Markteinführung von BioLPG mit dem Ziel, den Anteil von Reststoffen bzw. Abfallstoffen an der Produktion so hoch wie möglich zu gestalten. Diese zukunftsorientierte Ausrichtung des Energieträgers wird durch Verfahren zur Gewinnung von synthetischem Flüssiggas unterstützt, bei der Strom, der zum Beispiel durch Solarzellen und Windräder erzeugt wird, mittelbar in Form von Flüssiggas gespeichert wird.

Weitere Informationen zu Flüssiggas und BioLPG und ihre Bedeutung für die künftige Energieversorgung enthält diese Studie von der dena (Deutsche Energie-Agentur): „Flüssiggas und BioLPG: Potenziale als Energieträger für die Energiewende im ländlichen Raum.“ (PDF)

 

Bio-Flüssiggas bzw. BioLPG (biogenes Liquefied Petroleum Gas) ist ein innovativer Energieträger, der das Klima schont und vielfältig anwendbar ist. Wenn Sie BioLPG – das einzige Bio-Flüssiggas, das aktuell am deutschen Markt erhältlich ist – netzunabhängig für Ihr Zuhause, Ihren Betrieb oder Ihr Fahrzeug nutzen und damit der Umwelt etwas Gutes tun möchten, nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf: per E-Mail an info@fluessiggas.de oder telefonisch unter 02151 – 742 985 62.

Ihre Frage wurde nicht beantwortet?



*Pflichtfeld
This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.
Verwandte Themenbereiche
zum inhaltsverzeichnis hochscrollen